Glas oder Plastik – welche Babyflasche ist besser?

Beim Zufüttern von Babynahrung fragen sich Eltern vor allem eine Frage. Was ist besser – eine Glas- oder Plastikflasche. Viele Eltern haben hier beim Material Plastik gesundheitliche Bedenken und würden deswegen eine Glasflasche vorziehen. Wenn man sich umschaut, setzen aber viele Hersteller trotzdem auf Plastik bzw. Kunststoff. Zur Erklärung:

In der Vergangenheit wurde in Kunststoff Babyflaschen BPA (Bisphenol A, ein Schadstoff, der ähnlich wie das weibliche Hormon Östrogen Einfluss auf das Wachstum haben kann etc.) festgestellt. Die EU griff im Jahr 2011 durch: Jegliche Herstellung von Babyflaschen mit BPA wurde untersagt, sodass dieses nicht mehr in ihnen vorkommen sollte. Gute Hersteller geben bei ihren Fläschchen an, dass sie BPA-frei sind. Die Sorge ist natürlich berechtigt, aber zahlreiche Tests zeigen: Die Hersteller halten hier tatsächlich, was sie versprechen!

Warum also noch auf Babyflaschen aus Plastik verzichten? Unserer Meinung nach, gibt es dafür keinen Grund.

Warum sie nicht auf Kunststoff Fläschchen verzichten sollten:

  • Sie sind viel robuster und bruchfest
  • Die Flaschen sind leichter und deswegen auch für die Kleinen besser zu Händeln
  • Sie sind koch- und lebensmittelecht und lassen sich gut reinigen
  • Babyflaschen aus Plastik sind oftmals sehr viel billiger als Glasflaschen

Ein weiterer Vorteil: viele Hersteller bieten ihre Kunststoff Flaschen gleich im Set an und die Babyflaschen sind meist mit anderen Produkten, wie Milchpumpen, frei kombinierbar. Solche Details können im stressigen Alltag von Eltern ein wirklicher Pluspunkt sein.

Wir möchten ihnen hier außerdem Babyflaschen vorstellen, die aus Plastik sind und von uns eine klare Empfehlung bekommen:

Die Philips Avent Naturnah-Flasche SCF693/27, transparent, Doppelpack, 260ml getestetPhilips Avent Naturnah-Flasche SCF693/27, transparent, Doppelpack, 260ml - 12,31 €

Qualität im Doppelpack

Philips Avent Naturnah Flasche SCF693/27

Die Philips Avent Naturnah-Flaschen sind besonders empfehlenswert, da sie entscheidende Vorteile mit sich bringen: Sie sind aus BPA-freiem Material (also schadstoffarm und enthalten keine Weichmacher), sie haben eine ergonomische Form für ein besseres Halten (auch für das Kind) und ein Komfortkissen im Sauger sowie ein Anti-Kolik-System sorgen für ein naturnahes Trinken. Die Babyflaschen gibt es außerdem im Doppelpack und sie sind mit anderen Avent Produkten kombinierbar.

Die NUK 10225102 First Choice+ 3 plus 2 Set mit 3 Flaschen, 300 ml aus Polyamid mit Flaschensauger aus Silikon, Große 1 für Milch plus 2 Sauger, rot/blau/lila getestetNUK 10225102 First Choice+ 3 plus 2 Set mit 3 Flaschen, 300 ml aus Polyamid mit Flaschensauger aus Silikon, Große 1 für Milch plus 2 Sauger, rot/blau/lila - --- €

Leicht zu handhaben und besonders robust

NUK 10225095 FIRST CHOICE Babyflaschen

Die Babyflaschen 10225095 FIRST CHOICE sind aus einem besonders pflegeleichtem und robusten Material. Dieses ist selbstverständlich BPA-frei (keine Schadstoffe oder Weichmacher). Im Test hielt die Flasche auch Erschütterungen durch Runterfallen stand, ohne Kratzer oder größere Schäden zu erhalten. Im Preis sind 3 Babyflaschen enthalten, die zusätzlich mit 2 weiteren Trinksaugern geliefert werden. Auch diese Flaschen verfügen über ein Anti-Kolik-System und sind mit anderen NUK Produkten kombinierbar. Preislich bewegen sie sich jedoch in einem höheren Segment.

Glas oder Plastik? Ganz klar: Plastik!

Unsere Tests haben gezeigt, dass Eltern heute keine Bedenken mehr haben müssen, wenn sie sich für Babyflaschen aus Plastik entscheiden. Achten sie bei ihrer Wahl darauf, dass diese BPA-frei sind. So brauchen sie sich über Schadstoffe keine Gedanken machen. Ein weiterer Tipp: auch die Sauger sollten BPA-frei sein. Plastik oder Polyamid ist noch dazu viel robuster, aber auch leichter als Glas. So können selbst die Kleinen schon das Fläschchen halten. Und auch die Kosten werden bei Babyflaschen aus Konststoff im Rahmen gehalten, da sie wesentlich günstiger sind als Glasflaschen. Denken sie daran, die Kleinen wachsen grade in den ersten Monaten sehr schnell, sodass sich auch ihr Trinkverhalten (Menge und somit der entsprechende Sauger) verändert. Insgesamt sparen sie mit den Babyflaschen also Geld, Zeit (Reinigung etc.) und mit Sicherheit auch Nerven!